Die Friedberger Zweite bekommt die Chance, den Klassenerhalt in der Landesliga über die Relegation zu schaffen. Gegner in den beiden Partien ist die HSV Hochfranken, eine Spielgemeinschaft aus dem äußersten Nordosten Bayerns. Am Donnerstag ab 16.30 Uhr ist das Heimspiel in der TSV – Halle, am Samstag ab 18 Uhr beginnt das Rückspiel.

Hochfranken belegte in der Landesliga Nord den elften Rang. Die Spielgemeinschaft aus der Nähe von Hof schaffte es mit einem beeindruckenden Endspurt noch in die Relegation. Vier Siege aus den letzten vier Spielen lassen die HSV noch hoffen. Diese Siegesserie zeigt, dass sich die Friedberger Zweite vor diesem Gegner in den beiden Endspielen enorm in Acht nehmen muss.

Die Herzogstädter hatten bei ihrer Trainingsplanung natürlich auch die Möglichkeit zweier Extraspiele bedacht. Trainer Gerald Schwarz und sein Kader blieben darum bei ihren regulären Einheiten, die Mannschaft geht daher gut vorbereitet in die beiden Partien.

Die Regeln in der Relegation sind so, dass bei Punktgleichheit die Anzahl der Auswärtstore entscheidet. Darum muss der TSV beim Heimspiel am Donnerstag auch seine Abwehrstärke wiederfinden.

Schwarz sieht darin die wichtigste Aufgabe für die beiden Partien: „In den letzten Ligaspielen sind wir defensiv nicht immer so gestanden, das muss am Donnerstag besser werden. Wir können auf alle Spieler zurückgreifen und wollen unsere Stärken ausspielen. Diese beiden Spiele geben uns die Chance, uns vor dem Abstieg zu retten nach einer herausfordernden Saison, und dafür werden wir alles geben. Hoffentlich kommen am Donnerstag trotz des Vatertages viele Fans für dieses wichtige Spiel in die Halle.“

 

Domenico Giannino (gia)