Am Samstag ab 20 Uhr wartet der TSV Haunstetten 2 auf die Friedberger Zweite. Somit gibt es zumindest in der Bezirksoberliga in dieser Saison das Derby zwischen den beiden Nachbarn.

Denn die Erste der Augsburger ist im Frühjahr ganz knapp aus der Bayernliga abgestiegen. Darum musste auch die Zweite die Landesliga verlassen. Allerdings sind beide Haunstetter Teams vorne mit dabei: Die erste Mannschaft ist Tabellenführer, die zweite steht auf Rang zwei in der Bezirksoberliga. Nur der Spitzenreiter aus Göggingen konnte die Augsburger bislang bezwingen, die restlichen sechs Spiele gewannen sie allesamt.

Friedberg ist da etwas abwechslungsreicher unterwegs. Siege gegen den Dritten aus Lauingen folgen schon einmal hohe Niederlagen gegen Teams, die hinter den Herzogstädtern platziert sind. Zuletzt gewann der Fünfte aber ungefährdet gegen die noch punktlose Reserve von Niederraunau.

Friedberg ist am Samstag in Bestbesetzung. Da die A – Jugend nachmittags zu Hause spielt, stehen Trainerin Sandy Mair mehr Optionen zur Verfügung. Misel Hrgic und Deacon Link werden darum auch bei der Zweiten zum Einsatz kommen.

Vor der Saison maßen sich diese beiden Teams bereits in zwei Testspielen miteinander. Beide Male blieben die Augsburger siegreich, einmal sogar sehr deutlich. Der Absteiger hat einen sehr gefährlichen Kreisläufer und einen gut aufgestellten Rückraum zur Verfügung.

„Darum wird das Spiel in Haunstetten sehr schwer für uns“, sagte Mair. „Wir haben uns aber auf das Angriffsspiel des Gegners vorbereitet und sind in Bestbesetzung. Vielleicht gelingt uns ja gegen den stark besetzten Tabellenzweiten eine Überraschung.“

 

Domenico Giannino