Ein Spieler mit höherklassiger Erfahrung wechselt nach Friedberg und verstärkt dort den Rückraum. Mittespieler Timo Riesenberger kommt vom Drittliga – Absteiger Bad Neustadt zum TSV. In der kommenden Bayernliga – Saison wird er somit auch auf seinen alten Club treffen.

Doch das bekümmert den 23 – Jährigen nicht: „In Friedberg bin ich zu einer wahnsinnig coolen Truppe gestoßen. Die Stimmung ist ausgezeichnet, und ich bin mir sicher, dass wir alle viel Spaß an unserem Handball haben werden. Ich freue mich auch schon sehr auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Trainer Fadil Kqiku, auf den ich große Stücke halte. Er hat damals meinen Bruder in Taufkirchen trainiert, seine Qualität war auch einer der Gründe für meinen Wechsel, zusammen mit dem Beginn meines Studiums in Augsburg. Mit dem TSV will ich an die letzte Saison anknüpfen und einen der vorderen Plätze in der Bayernliga belegen.“

Riesenberger hat in Bregenz am Sportgymnasium Abitur gemacht und zog dann nach Würzburg. Dort war er erst zwei Jahre bei den Rimparer Handballern, kam dort aber hauptsächlich in der zweiten Mannschaft in der Bayernliga zum Einsatz. Auch beim HSC Bad Neustadt war er für zwei Spielzeiten aktiv, nach dem Abstieg aus der 3. Liga verließ er dann den Club.

Momentan beendet der 23 – Jährige seine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann in Würzburg. Ab dem Herbstsemester wird er dann sein Studium der Wirtschaftsinformatik in Augsburg aufnehmen. Riesenberger spielt auf der Mitteposition im Rückraum.   

 

Luca Kaulitz ist ein weiterer Neuzugang beim TSV Friedberg. Der gebürtige Memminger kann als Rückraum Mitte oder Linksaußen spielen. In Kürze wird er 25 Jahre alt. Er hat sich in der vergangenen Saison mit Ottobeuren bereits in der Bayernliga mit dem TSV gemessen.

Kaulitz war in der A – Jugend bei Fürstenfeldbruck, hat aber ansonsten ausschließlich im Allgäu bei Ottobeuren gespielt. Er studiert an der FH in Kempten Wirtschaftsingenieurswesen. „Ich möchte in Friedberg vor allem Spaß am Handball haben“, sagte der Neuzugang. „Und wenn man gewinnt, macht Handball sogar noch mehr Spaß.“

 

Der dritte Neuzugang heißt Stefan Tischinger. Der gebürtige Augsburger arbeitet als Polizist in der Fuggerstadt. Er war bislang auch dort aktiv, denn er wechselt vom Bayernliga – Rivalen aus Haunstetten in die Herzogstadt.

Tischinger ist Jahrgang 1993, der Rückraumspieler war erst in Göggingen und dann lange beim TSV Haunstetten aktiv.

Tischinger hofft auf eine verletzungsfreie Saison für die Herzogstädter: „Nachdem ich nun bereits knapp zehn Jahre beim TSV Haunstetten gespielt habe, wollte ich mich einfach nochmal nach etwas Neuem mit neuen Herausforderungen umsehen. 

Das Wichtigste für mich ist aber erst einmal, dass alle unverletzt die Vorbereitung und die Saison überstehen. Alles andere wird sich zeigen. Ich denke aber, dass man in den letzten Jahren gesehen hat, zu was die Mannschaft im Stande ist. Daran würde ich gerne anknüpfen und das Team unterstützen.“

 

Domenico Giannino (gia)