Verletzungsfrei und mit zwei gewonnen Testspielen im Gepäck sind die Friedberger Handballer aus ihrem Trainingslager in Ottobeuren zurückgekehrt. Vom Freitag bis zum Sonntag hatten die Herzogstädter im Allgäu vor allem an ihrer taktischen Ausrichtung gefeilt.

Aber auch die Arbeit an der Kondition kam nicht zu kurz. Eine Einheit fand in der Sportwelt Ottobeuren statt, einer großen Fitness- und Wellness – Einrichtung. Dort trainiert unter anderem auch die Skinationalmannschaft der Damen. Die Friedberger Handballer nutzten die Ressourcen, um ein Crossfit – Training zu absolvieren, besonders die Arbeit an Kraft und Ausdauer stand dabei im Vordergrund. Auch eine Laufeinheit im Wald war auf dem Programm. Auf den schweißtreibenden knapp 10 Kilometern mussten die Handballer auch Bergsprints absolvieren.

Doch auch die taktische Arbeit kam nicht zu kurz. Die Friedberger konnten die Halle des TSV Ottobeuren für ihre Einheiten benutzen. Dort arbeiteten sie am Feinschliff für viele neue Spielzüge und auch ihrem Abwehrverhalten. Zudem standen zwei Testspiele auf dem Programm: Am Freitag maß sich der TSV mit dem Landesligisten aus Niederraunau, am Sonntag ging es gegen die Schweizer Mannschaft HC Rheintal. Beide Partien konnte der TSV relativ deutlich für sich entscheiden.

Positiv war auch, dass die Handballer weiterhin verletzungsfrei geblieben sind. Nur Florian Wiesner trainiert nach seinem Syndesmoseriss weiterhin individuell. Er wird erst im September wieder am Mannschaftstraining teilnehmen können, momentan macht er Kraft- und Laufübungen, um nach dem Regenerationsprozess möglichst schnell wieder einsatzbereit zu sein. Der Rest des Kaders jedoch ist, wie auch schon in der gesamten Vorbereitung zuvor, verletzungsfrei.

Noch sind es fast vier Wochen bis zum Saisonstart. Am Sonntag, den 15. September, geht es für den TSV Friedberg in der Bayernliga ab 16.30 Uhr los mit dem Heimspiel gegen Lohr.     

 

Domenico Giannino