Mit einer 22:27 (12:11) Niederlage hat sich die Friedberger A – Jugend aus dem Rennen um das Final Four in der Landesliga genommen. Beim Duell gegen den punkgleichen ESV Regensburg waren die Handballer nach der Pause nicht gut genug.

Nach dem Ende der regulären Saison treffen sich die zwei besten Teams aus den beiden Landesliga – Staffeln für das Finalturnier. Die Qualifikation dafür war das erklärte Saisonziel für die Friedberger A – Jugend. Am Wochenende gab es das entscheidende Spiel um Rang zwei in der Landesliga Süd beim ESV Regensburg.

Die Gastgeber hatten zunächst Vorteile und zogen auf 5:2 weg, weil beim TSV noch defensive Abstimmungsprobleme vorherrschten. Doch bald hatte Friedberg seine Abwehr geordnet, jetzt übernahmen die Gäste das Kommando und spielten bis zur Pause ihren besten Handball. Die aggressive Deckung und der immer gefährliche Rückraum um Misel Hrgic und den nach langer Verletzungspause wieder einsatzbereiten Lukas Geisreither sorgten dafür, dass der TSV das bessere Team war. Zur Pause waren die Gäste mit 12:11 vorne.

Die Abwehr der Herzogstädter konnte aber nicht an dieses Niveau anknüpfen. Jetzt rückten die Handballer zu spät heraus und verloren den Zusammenhalt. Regensburg drehte die Begegnung so und ging mit 16:14 in Führung.

Das sorgte beim TSV auch offensiv für Unkonzentriertheiten. Mehrfach spielten sich die Friedberger gute Chancen heraus, scheiterten dann aber am Torwart. Darum konnten sie die Begegnung nicht mehr drehen. Im zweiten Durchgang machten sie dafür einfach zu viele Fehler und verloren in der Schlussphase immer weiter den Anschluss.

Mit der 22:27 (12:11) Niederlage im entscheidenden Spiel um Rang zwei verpasst die Friedberger A – Jugend das Final Four in der Landesliga. Sie wird die Saison somit als Dritter beenden, Ende März geht es nach Schleißheim zum letzten Saisonspiel.

 

Seidler; Fieger; Asmussen; Hrgic (8/4); Maas; Atzkern; Salopek (1); Graf; Link (1); Lugauer (3); Cada (2); Geisreither (7); Porterfield.