Im ersten Qualifikationsturnier zur Bayernliga zeigte die männliche A-Jugend des TSV Friedberg am vergangenen Sonntag eine souveräne Vorstellung. In eigener Halle konnte man die Gäste aus Altenerding, Niederraunau und Königsbrunn hinter sich lassen.

Im ersten Spiel gegen Königsbrunn begannen die Friedberger noch nervös und man geriet schnell in Rückstand. Dann gaben sich die Gastgeber aber über das gesamte Turnier keine Blöße mehr. Mit einer kompakt starken Abwehr, zwei gut aufgelegten Torhütern, die kaum Treffer zuließen, sehenswertem Tempospiel, aber auch guten Auslösehandlungen drehte man das erste Spiel zur Mitte der ersten Halbzeit. Zur Pause stand es 8:5 für Friedberg. In der zweiten Halbzeit hielt der TSV das Tempo weiterhin hoch und gewann das erste Gruppenspiel mit 17:11.

Im zweiten Spiel gegen Niederraunau war die A – Jugend von Anfang an konzentriert. Man konnte unmittelbar an die guten Leistungen aus dem ersten Spiel anknüpfen und den vermeintlich stärksten Gegner im Turnier mit 21:10 besiegen.

Das dritte Spiel gegen Altenerding konnte Friedberg ebenfalls deutlich mit 30:10 gewinnen.

Besonders erfreulich war, dass die Tore fast gleichmäßig verteilt von allen Positionen geworfen wurden und die Trainerin Sandy Mair allen Spielern ausreichend Spielzeit ermöglichen konnte. Die Trainerin freute sich besonders über die hohe Motivation ihrer Jungs und darüber, dass man bis zur letzten Spielminute die Konzentration hochhalten konnte.

Mit nur 31 kassierten Toren spielte man am Sonntag die beste Abwehr aller Qualiturniere in Bayern an diesem Tag und war mit insgesamt 68 geworfenen Toren im Angriff die zweiterfolgreichste Mannschaft. Beim nächsten Turnier Anfang Juni wird sich dann entscheiden, welche Mannschaften in der kommenden Saison in der Bayernliga spielen.

Wenn der TSV die Leistung vom ersten Turnier wiederholen kann, hat er gute Chancen, dann den Sprung in die Bayernliga zu schaffen.

 

Seidler und Karl (Tor); Hrgic (10), Häusler (10), Link (9), Geisreither (6), Hartl (6), Lugauer (6), Porterfield (5), Salopek (5), Braun (4), Cada (3), Müller (2), Graf (1), Asmussen (1).

 

 

Domenico Giannino (gia)