Die Friedberger A – Jugend gab nach der ersten Saisonniederlage die richtige Antwort. Das 34:28 (19:10) gegen Herrsching war bereits der dritte Sieg im vierten Spiel in der Bayernliga.

Der Gegner war fast ohne Reservisten angereist, da seine B – Jugend zeitgleich spielte. Friedberg zog dank seiner starken Abwehr und dem gut aufgelegten Torwart Raphael Karl früh weg. Mit sicher herausgespielten Kontern und einer variablen Offensive schaffte es Friedberg, nach einer Viertelstunde bereits mit 9:2 vorne zu sein. Bis zur Pause baute der TSV seinen Vorsprung auf 19:10 aus.

Angesichts des Spielstandes verlor die A – Jugend im zweiten Durchgang ein wenig die Konzentration. Zwar war der Gegner nie wirklich in der Lage, das Spiel offener zu gestalten, die Kaltschnäuzigkeit auf Seiten der Herzogstädter war jetzt oft nicht mehr da. Defensiv erlaubte man es den Herrschingern, die Formation auseinander zu reißen und die Tempovorteile im Eins gegen Eins auszuspielen. Die Tatsache, dass der TSV gleich 18 Gegentore kassierte nach der Pause, kann die Mannschaft nicht zufrieden stellen.  

Trotz der defensiven Nachlässigkeiten kontrollierte Friedberg aber die spannungsarme Partie. Zwischenstände von 22:14 und 27:20 zeigen, dass der dritte Sieg im vierten Spiel nie in Gefahr war. Nach dem 34:28 (19:10) gegen ersatzgeschwächte Herrschinger steht die Friedberger A – Jugend erst einmal auf Rang eins in der Bayernliga.

Völlig zufrieden war Trainerin Sandy Mair aber nicht: „Hoch anzurechnen ist der Mannschaft, dass sie sich nach der derben Klatsche vom vergangenen Wochenende wieder überzeugend präsentiert hat. Ich wünschte mir aber, dass man das gezeigte Niveau bis zum Ende durchhält und nicht mittendrin wieder nachlässt. Nächste Woche erwartet uns mit der weiten Auswärtsfahrt nach Marktsteft ein harter Brocken. Da gilt es dann noch eine Schippe aufzulegen und 60 Minuten lang alles zu geben.“

 

Karl; Kiehstaller; Häusler (5); Hrgic (7/2); Müller; Stepanek; Braun (6); Salopek (1); Geisreither (2); Hartl (5); Link (2); Lugauer (3); Cada (3); Porterfield.