Die Friedberger A – Jugend bleibt in der Bayernliga in der Spitzengruppe. Dies gelang den Handballern mit einem hart erkämpften 28:26 (13:15) Erfolg gegen den HBC Nürnberg.

Gleich drei Wochen lang war die A – Jugend spielfrei geblieben, und die lange Pause merkte man in der Partie beim Vorletzten. Der Defensive fehlte der Biss, oft kamen die Friedberger zu spät. Vorne erspielten sie sich zwar gute Möglichkeiten, verwerteten diese aber nicht konsequent.

Darum lag der TSV erst einmal hinten, blieb aber dank seines Kampfgeistes in der Partie. Eine unorthodoxe Manndeckung, wechselweise auf Misel Hrgic und Henri Häusler gesetzt, lähmte das Friedberger Angriffsspiel kurz vor der Pause. Der HBC ging darum mit einem 15:13 Vorsprung in die Kabinen.

Nürnberg profitierte auch nach dem Wiederbeginn von den Friedberger Konzentrationsproblemen. Ballverluste und eine harmlose Defensive ermöglichten dem Gegner, bis auf 18:14 wegzuziehen. Der TSV schaffte es erst in einer doppelten Überzahl, wieder den Anschluss zu finden. Hrgic, mit zehn Treffern der beste Angreifer, führte die Aufholjagd an. Defensiv verbesserte sich der TSV klar, nachdem Vinzenz Hartl mit einer Manndeckung den gegnerischen Spielmacher einschränkte.

Der Lohn für die Leistungssteigerung war der Ausgleich zum 20:20. In einer spannenden Partie mit häufig wechselnden Führungen war es nach dem 25:25 kurz vor Schluss Deacon Link, der seine Farben mit drei Toren nacheinander in Front brachte. Den Sieg hielt schließlich Torwart Raphael Karl mit zwei tollen Paraden in der Schlussphase fest.

Mit dem hart erkämpften 28:26 (13:15) Erfolg in Nürnberg bleibt die Friedberger A – Jugend Zweiter der Bayernliga. Zwei Spieltage vor dem Ende der Hinrunde ist sie nur einen Zähler hinter der Tabellenspitze zu finden.

 

Karl; Seidler; Häusler (2); Hrgic (10/6); Müller; Stepanek; Braun (1); Salopek (2); Porterfield (1); Hartl (3); Link (9); Lugauer; Cada; Graf.