Im Bayernliga – Heimspiel gegen den TSV Roßtal ließen die Friedberger C-Jugendlichen nichts anbrennen. Die Handballer verkürzten mit dem 23:19 (13:11) Heimsieg den Rückstand auf Rang vier auf einen Zähler.

Durch ihre konzentrierte Abwehrarbeit ließen die Gastgeber gegen körperlich klar überlegene Franken nur 19 Gegentore zu. Die Friedberger, welche verletzungs- und krankheitsbedingt auf mehrere Leistungsträger des älteren Jahrgangs verzichten mussten, zeigten spielerisch ihr höchstes Niveau und konnten so den Gegner immer wieder schwindlig spielen.

Die Friedberger bewiesen gegen die großgewachsene Abwehr der Gäste, dass sie durch ihre Technik eine enorme Flexibilität besitzen. Mit schnellem Spiel setzten sie so ihre Außenspieler und Kreisläufer gekonnt ein. So erzielte Laurin Günther gleich acht Tore von Rechtsaußen.

Nach einem offenen Beginn lagen die Herzogstädter nach 19 Minuten noch mit 8:11 zurück. Bis zur Pause konnten sie aber durch bessere Abwehrarbeit und ihr intelligentes Zusammenspiel die Wende zum 13:11 schaffen.

Dieser Vorsprung war eine gute Basis für Durchgang zwei. Jetzt überraschten die Friedberger mit mutigen Spielzügen die oftmals schwerfällige Gästeabwehr. Mit einer der besten Saisonleistungen gewann die C – Jugend in der Bayernliga mit 23:19 (13:11).

Durch diese außerordentlich starke Mannschaftsleistung konnten die Herzogstädter den Vorsprung auf Rang sechs auf vier Punkte erhöhen. Nach dem dritten Sieg in Serie liegen sie nur noch einen Punkt hinter dem Tabellenvierten Allach.

 

Gut, C. Risse (1), Kokoschka, Braun, Stancu (2), Kell (4/3), Weigl (1), Häusler (1), Kappler (5), Mannl (1), Weindl, Günther (8), B. Risse.