An ihrem dritten Spieltag hatte die weibliche D-Jugend der JSG Friedberg-Kissing einen kurzen Anfahrtsweg zum TSV Haunstetten. In Augsburg gab es in der Bezirksoberliga einen Sieg und eine Niederlage.

 

Das erste Spiel startete schon sehr früh um 9:30 Uhr gegen die Gastgeberinnen aus Haunstetten. Aber alle Spielerinnen waren wach und spielten von Anfang an ein schnelles und konzentriertes Handballspiel. Was sich schon am letzten Spieltag abzeichnete, konnte heute fortgesetzt werden: Die JSG-Mädchen gewinnen im Angriff immer mehr Sicherheit in ihrem Zusammenspiel und ein Auge für ihre Mitspielerinnen. Auch in der Abwehrarbeit wurde das in einer guten Zusammenarbeit deutlich. So konnte die JSG nach einer schnellen 2:0 Führung diesen Vorsprung das ganze Spiel über halten und am Ende das Derby sogar mit einem Vorsprung von vier Toren für sich entscheiden. Der Endstand war 14:10.

 

Mit Schwabmünchen stand den D-Jugend-Mädels im zweiten Spiel ein schwierigerer Gegner gegenüber. Bekannte Gesichter aus der letzten Saison und der Quali-Runde traten wieder einmal gegen die JSG-Mannschaft an. Bis zur achten Minute konnte die JSG bis zu einem Spielstand von 4:4 gut mithalten. Nach einem Team-Timeout für Schwabmünchen gaben die Gegnerinnen aber mehr Gas. Gegen die zum Teil körperlich überlegenen und gewandteren Schwabmünchnerinnen musste sich die JSG Friedberg-Kissing nach einem guten Kampf mit 14:23 geschlagen geben.

 

Nach drei D-Jugend-Spieltagen stehen die JSG-Mädchen auf einem guten fünften Platz. Weiter so, Mädels!

 

Es spielten:

Endl, Murphy, Huber, Schmuttermair, Jahn, Funk, Holwell, Keller, Behrens, Kühlewein